Spectralis OCT
Neues High-Tech-Gerät für die Patienten der Augenklinik

Das Diagnosegerät „Spectralis-OCT Blue Peak“ verrichtet seit dem 28.07.2011 seinen Dienst in der Augenklinik Castrop-Rauxel. Die Technik ermöglicht es, kleinste Veränderungen der Netzhaut frühzeitig und besonders schonend zu erkennen, die unbemerkt zur Erblindung führen können.

Die Netzhaut ist der Teil des Auges, der das einfallende Licht in Informationen umwandelt. Ohne sie ist Sehen unmöglich. Unbehandelte Erkrankungen der Netzhaut führen fast immer zu einem starken Sehverlust bis hin zur völligen Erblindung des betroffenen Auges. Es ist daher äußerst wichtig, Veränderungen so früh wie möglich zu erkennen.
„Mit dem neuen Spectralis System sind wir in der Lage, selbst winzigste Strukturänderungen zuverlässig festzustellen und benötigen dafür weder Kontrastmittel noch eine invasive Maßnahme“ sagt Dr. Peter Hoffmann von der Augenklinik Castrop-Rauxel.

Vor allem zur Früherkennung der Altersbedingten Makuladegeneration sowie für Patienten mit Diabetes mellitus bringt das System deutliche Vorteile. Denn damit ist bereits ein minimaler Unterschied der Netzhautdicke von nur einem Mikrometer zu erkennen. Die Lasertechnik macht es möglich. Zwei Laser tasten dabei gleichzeitig den Augenhintergrund des Patienten ab. Dadurch können Augenbewegungen ausgeglichen und ein sehr exaktes Schnittbild erstellt werden. Dr Hoffmann erklärt: „Diese Technik ist ein wichtiger Fortschritt für unsere Patienten. Frühere Verfahren mit nur einem Laser haben manchmal Artefakte in der Darstellung verursacht, was die Diagnose sehr erschwert hat.“ Damit erklärt Dr. Hoffmann auch die erheblichen Investitionskosten von etwa 100.000 €.