Die Behandlung des Grauen Stars

Der Graue Star ist eine der häufigsten altersbedingten Augenerkrankungen. Die Linse des betroffenen Auges trübt sich nach und nach ein, weshalb die Krankheit sich anfangs unbemerkt entwickelt. Daher ist es besonders wichtig, ab 45 Jahren regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchführen zu lassen.

Woran können Sie merken, dass Sie am Grauen Star erkrankt sind?

  • Sie bemerken graue oder braune Trübungen Ihrer Sicht.
  • Sie haben dein Eindruck, Nebelschleier vor den Augen zu haben.
  • Ihre Augen werden lichtempfindlicher.
  • Sie sehen doppelt oder mehrfach.



 

 

 

Wird der Graue Star diagnostiziert, ist eine Operation die einzige Möglichkeit der Behandlung. Der Routineeingriff geschieht schmerzfrei unter lokaler Narkose und dauert nur 15 Minuten. Die ambulante Operation wird seit über 20 Jahren in unserer Augenklinik durchgeführt. In dieser Zeit haben wir uns auf diesem Gebiet zu einem der führenden Anbieter in Deutschland entwickelt.

Können Sie selber vorbeugende Maßnahmen ergreifen?

Wissenschaftlich nachgewiesene Maßnahmen, um dem Grauen Star vorzubeugen, gibt es bisher nicht. Es wird Ihnen aber mit Sicherheit nicht schaden, wenn Sie

  • regelmäßig eine Sonnenbrille tragen.
  • sich ausgewogen ernähren, viel Gemüse (z.B. Brokkoli oder Spinat) und Obst essen.
  • darauf achten, jeden Tag ausreichend viel zu trinken.
  • bei entsprechenden Tätigkeiten darauf achten, sich keine Verletzungen am Auge zuzufügen.